Apti Bisultanov

Die SZ interviewt den tschetschenischen Dichter und Widerstandskämpfer Apti Bisultanow:

SZ: Sie sind Dichter, wobei Sie stets auf tschetschenisch und nie auf russisch geschrieben haben, waren Politiker, haben bei den Widerstandskämpfern gelebt – viele Leben für einen Mann.

Bisultanow: Ich kann eines nicht vom anderen trennen. Zu Sowjetzeiten wurde über mich als Herausgeber und Autor Berufsverbot verhängt, die Perestroika hat mich gerettet. Aber so hoch ich die Kunst schätze – wenn über eine Gesellschaft die Katastrophe hereinbricht, kann ein Künstler nicht abseits stehen. Ich habe den Widerstand immer unterstützt. In einer Welt, in der alles verloren ist, gibt es Menschen, die bereit sind, für die Gerechtigkeit zu kämpfen, in irgendeinem Lager, mit der Waffe in den Hand. / SZ 25.11.02

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: