Börne für Enzensberger

Die Welt v. 8.6.02 druckt die Laudatio Rachel Salamanders auf Enzensberger zum Börnepreis. Darin zitiert ein Gedicht:

Es ist übertitelt mit „Arbeitsteilung“ und ist seinem letzten Gedichtband „Leichter als Luft. Moralische Gedichte“, entnommen.

„Dass die allermeisten/vom allermeisten / so gut wie gar nichts verstehen – / Lyrik z. B., Optionsgeschäfte, / Pseudoprimzahlen,/ und zu allem Überfluss noch / die Letzten Dinge – ,/ nur allzu verständlich! // Die allermeisten/ haben ganz andere Sorgen, / halten sich unbeirrt / an ihre Kinder und Krankenkassen, / Bett Geld Pop Sport, / an alles, / wovon die allerwenigsten nichts wissen wollen. // Wo kämen wir hin / mit unseren kleinen Gehirnen, / wenn alle an alles dächten? // Nur gelegentlich, / an allzu langen Abenden, / ein Blick nach drüben, / auf das erleuchtete Fenster, / wo andere leben, / und das taube Gefühl, / etwas versäumt zu haben.“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: