Jan Skácel 100

Jan Skácel 

(* 7. Februar 1922 in Vnorovy; † 7. November 1989 in Brno) 

NICHTGEDICHT

In gegenwart dieses nichtgedächtnisses 
wenn das gedicht nein und nicht anders sagt 
und das nichtsagen herrscht 
und das nichtabsehen der worte 
und der vers ist das nichterlangbare 
wird uns das nichtachten zum nichtgedicht führen

Und die nichtscham solcher behauptung 
zwingt uns in nichthäusern zu wohnen 
Der nichtvogel unter den fenstern 
so eingeschneit im nichtlaub 
singt nicht vergebens singt nicht

(Wenn das gedicht nein und nicht anders sagt 
und das nichtsagen herrscht 
und das nichtabsehen des wortes 
und das nichtsterbliche 
in gegenwart dieses nichtgedächtnisses)

Aus: Jan Skacel: wundklee. gedichte. Ins deutsche übertragen von Reiner Kunze. Mit der laudatio zur Verleihung des Petrarca-Preises 1989 von Peter Handke. Frankfurt/Main: Fischer, 1989, S. 59

2 Comments on “Jan Skácel 100

  1. Nebáseň

    V přítomném čase této nepaměti
    kdy báseň říká ne a nejinak
    a kdy je neříkáni
    a nedozřivost slov
    a verš je nedostupka
    nedbání přivede nás k nebásni

    A nestud takového tvrzení
    nutí nás bydlet v nedomech
    pod okny nepták
    tak zasněžený v nelistí
    nezpívá marně nezpívá

    (Když báseň říká ne a nejinak
    a když je neříkání
    a nedozřivost slov
    a nesmrtelnice
    v přítomném čase této nepaměti)

    (Jan Skácel – V přítomném čase nepaměti)

    Q: https://frantarichter.blogspot.com/2008/08/nebse.html

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: