Wer lieben wil / mus nicht so blöde seyn

HJer hab ich nun mein sehnliches Verlangen :
hier liegt mein Lieb / hier ligt mein ander ich :
hier giebt das Glück sich selbst gefangen mich[1] :
hier mag ich nun mein Lieb vielmahl umfangen : ¶
hier mag ich nun auch küssen seine Wangen :
Cupido hört mein Klagen inniglich /
und wil nun auch so hülffreich zeigen sich ;
Nun mag ich wohl mit meinem Glücke prangen ;
die Venus zeigt mir iezt ein guhtes Ziel /
ich wil nur selbst / nicht was ich gerne wil ;
O Blödigkeit[2] / du must nur von mir weichen !
weil[3] du hir bist / wärt meine grosse Pein ;
Wer lieben wil / mus nicht so blöde seyn /
sonst kan er nicht der Liebe Lohn erreichen.

Sibylla Schwarz (1621-1638)

Die Dichterin Sibylla Schwarz starb am 31. Juli 1638 in Greifswald. In den meisten protestantischen Ländern galt damals noch der julianische Kalender. In Wien, Rom, Paris usw. schrieb man da schon den 10. August. Welcher Kalender auch immer: Heute vor 379 Jahren starb Sibylla Schwarz im 17. Jahr ihres Lebens. 3 Tage später, am 3. August alten, 13. August neuen Stils wurde sie in der Nikolaikirche ihrer Heimatstadt beigesetzt.

[1] mir
[2] Schüchternheit
[3] solange

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: