Brodsky-Museum

In St.Petersburg wurde gestern ein dem Dichter Joseph Brodsky gewidmetes Museum eröffnet – in der „Kommunalka“ (kommunalen Wohnung), in der er zwischen 1955 und 1972 mit seiner und drei weiteren Familien lebte.  Über die Wohnung, in der seine Familie 2 Zimmer bewohnte, schrieb er den Essay „Anderthalb Zimmer“. Anderthalb, weil sein Vater in der Hälfte des einen Zimmers eine Dunkelkammer betrieb. Das Museum hat heute mehr Platz als Brodskys Familie – nur eine Familie verblieb in der ehemaligen Gemeinschaftswohnung, sie bekam einen separaten Eingang. 1972 verließ der Dichter die Sowjetunion nach jahrelangem Druck der Geheimpolizei KGB, mehreren Verleumdungskampagnen, Aufenthalt in der psychiatrischen Klinik und 18 Monaten Verbannung im arktischen Norden.

/ France24

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: