97. Stuttgart: Videolesung mit Reynold Reynolds und Gerhard Falkner

Videokunst und Lyrik ermöglichen nicht nur einen poetischen Zugang zu bewegten Bildern, sondern auch eine unkonventionelle Form der Zusammenarbeit. Der Schriftsteller und Lyriker Gerhard Falkner und der Videokünstler Reynold Reynolds geben ein Beispiel für so ein Gemeinschaftprojekt. Im Mittelpunkt ihrer Zusammenarbeit stehen die zwei Kurzfilme „Stadtplan“ und „Letzter Tag der Republik“. Der „Stadtplan“ basiert auf einem Gedicht von Falkner und entstand im Berliner Künstlerhaus Bethanien während eines Arbeitsaufenthaltes von Reynolds. Auch der zweite Kurzfilm wurde von dem in Alaska geborenen Videokünstler konzipiert und von Falkner mit einem lyrischen Text unterlegt. Er erzählt die Geschichte des Palasts der Republik, dessen öffentliche Eingangshalle einst das Zentrum des sozialen Lebens in Ostberlin war und trotz vehementer Demonstrationen 20 Jahre nach dem Mauerfall abgerissen wurde. / art

Die Videopräsentation und Lesung findet am 27. April, um 20.00 Uhr in der Akademie Schloss Solitude statt.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: