119. Nahsehen in Vorpommern

Warum sieht das Wasser manchmal blau oder grün aus, obwohl es doch eigentlich farblos ist? Eine Frage, die manch ein Erwachsener nicht beantworten kann. Doch wer wöchentlich in der Kinderakademie der Künstlerin Agelika Janz vorbeischaut, der kann diese Frage beantworten. In die Kinderakademie kommen zum Beispiel Kita-Kinder aus Pasewalk, Viereck und rund 200 Mädchen und Jungen aus zwei Grundschulen der Region, die hier eine Förderung in Sachen Kunst und Kultur erfahren. „Für Pasewalk freue ich mich besonders, dass wir jetzt auch die Mädchen und Jungen aus der Kita „Haus der fröhlichen Jahreszeiten“ aus der Oststadt begrüßen können“, so Angelika Janz. Die rund 30 Kinder können Dank einer Sparkassenspende jetzt immer mit dem hin und her Bus gefahren werden. Jede Stunde beginnt mit einem kleinen Ritual. Jedes Kind legt aus Holzbuchstaben erst einmal seinen Namen. Vincent das Maler-Maskottchen – ein Bär mit Federkiel und Pinsel – sitzt immer bei einem der Kinder, das Geburtstag hat, neu oder auch einmal traurig ist. Alle Themen, die die Kinder über das Jahr behandeln, werden in einem Ich-Heft festgehalten. So wurden 2009 die vier Elemente, das Wasser, die Luft, das Feuer und die Erde besprochen und entsprechende Bilder dazu gemalt. Außerdem erfuhren die Mädchen und Jungen etwas über den Maler Vincent von Gogh und seine Arbeiten.

„Unser Motto ist ,Nahsehen statt Fernsehen‘“, meint Angelika Janz schmunzelnd. So gehöre auch dazu, sich in den Pausen Bücher anzuschauen oder zu tanzen. Und zum Schluss sind Qui Gong, das chinesische Gymnaistikspiel sowie das Vortragen eines Liedes auf der Flöte angesagt. Gestaunt hat Angelika Janz, als es darum ging, mit einem Portrait sich selbst dazustellen, was da für die Kleinen wichtig war, wie sie sich selbst sahen. „Die Tuchfühlung mit der Welt beginnt mit der Selbst-Wahrnehmung, die uns mit der Welt verbindet. Kultur ist das Transportmittel für Basiswissen“, ist Angelika Janz überzeugt. Es sei eine Möglichkeit, über den eigenen Tellerrand zu schauen und Grundlagen für das Selbstbewusstsein zu schaffen. Die Kinderakademie für alle Kitas in Pasewalk wird Dank der Stadt und der weiteren Unterstützung der Sparkasse auch 2010 weitergeführt, freut sich die Künstlerin. / Rita Nitsch, Nordkurier 18.12.

2 Comments on “119. Nahsehen in Vorpommern

  1. Pingback: 132. (Früher ostdeutsche) Kunstwelten « Lyrikzeitung & Poetry News

  2. „DIE VERDIENSTE DER ANGELIKA JANZ UM DIE ZUKUNFT SIND SEHR !!!“ welch ein großartiges selbstloses engagement – welch mutmachender bericht! danke und viel erfolg und kraft bei dieser wunderschönen aufgabe. Angelika, du bist echt der hammer!!!! (um es mal auf modernem hochdeutsch zu sagen) und nebenbei das absolute vorbild als NAHBELL-PREISTRÄGERIN: denn genau wegen solchen visionären projekten hoffe ich, daß das G&GN-institut irgendwann seine gewinner auszahlen kann, damit diese UNABHÄNGIG von ihrer wirtschaftlichen lage solche fantastischen sozialen heilungsprojekte umsetZen können… aber wo liegen die millionen, die wir brauchen? woooo??? bei wem?????

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: