26. Tod des Dichters

Was sich beim Tod von Rimbauds Körper abspielt, ist keineswegs, wie Claudel kleinlicherweise glaubte, eine klerikale Frage. Es handelt sich um pure Christologie: „Was er spricht, sind Träume“, notiert noch einmal die weibliche Hälfte, die schwesterliche Hälfte Rimbauds, der Teil Rimbauds, der Schwester war. „Sagt mir, wann ich an Bord getragen werden muß“, sind seine letzten Worte: er ist bereit für die große Zeitreise, die er immer noch Abessinien nennt, perfekter Ausdruck für „Ewigkeit“.*

Angefressen vom Krebs,  geht er an Bord der endgültigen Kindheit. Bevor er gehen muß, erschöpft von Tränen, das absurde Zeichen seines Genies auf den Falten seines Bettuchs hinterlassend, ein inverser Rimbaud, schaut er aus dem Fenster: „Ich gehe unter die Erde, sagt er zu mir, und du spazierst an der Sonne.“ Nicht ein einziges mal spricht er das Wort „Poesie“ aus: die Literatur befindet sich in diesem Stadium nicht mehr in der Literatur. Sie verkörpert sich anderswo, in einem Anderswo, dem Rimbauds Genie und der Körper seines Genies nicht entkommen können, das sie nie umgehen können. Wir sind hier an der Schwelle zum Geheimnis. Was wir Gott nennen, wohnt in dieser Zone. „Es gibt in Arthurs Fall etwas, das die Ärzte nicht verstehen.“ Und wir, haben wir es verstanden? Noch nicht. Geduld.  / Yann Moix, Figaro 3.12., über die Aufzeichnungen der Schwester Rimbauds vom Tod des Dichters.

«Rimbaud mourant»  d’Isabelle Rimbaud, Éditions Manucius, 132 pages, 10 €.

*) Abessinien, die historische Bezeichnung für Äthiopien, wo Rimbaud als Waffenhändler tätig war, heißt im Französischen Abyssinie, die Wortform klingt nach abysse, Abyss, Abgrund, das griechische Wort für die Unterwelt.

Zuletzt in L&Poe:

2009    Mrz    #42.    Frühling in Charlestown
2009    Mrz    #57.    Neue Aufregung bei den Rimbaldisten
2009    Mai    #61.    Thomas Bernhard über Rimbaud
2009    Jun    #13.    Keine Angst vor Yves Bonnefoy
2009    Jul    #47.    Bachtin: «Inhalt» vor «Form»
2009    Aug    6. Alpenwüste
2009    Aug    017. Left Curve
2009 Okt 86. Sensation
2009 Nov 114. Pantheonisierung


(ältere Artikel finden Sie im Archiv)

(Abessinien vgl. hier #28)

One Comment on “26. Tod des Dichters

  1. oh ja, dualisten können so herrlich patheisch sein, um den tod zu bewältigen 🙂 wann hört dieser spuk endlich auf? zombie-kultur… dieser planet IST ein virus im all, darum halten sich die anderen da draußen von uns fern!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: