7. Von der allmählichen Verfertigung der Gedichte on stage: 1 Paradebeispiel für „FREE WORD JAM“

G&GN-Institut New Cologne Berlin / Exakt 10 Jahre nach seiner Entstehung ist nun das gesamte „Mini-Debut“-Album der Band „Das Rilke Radikal“ (mit Frontmann Tom de Toys) auf dem Musikportal „myspace“ hörbar, darunter auch das politische Gedicht „INFLATION“ von 1993, das bis heute nur auszughaft aus dem Kultbuch „VON ACID NACH ADLON UND ZURÜCK“ kennt, wer die DR2-CD von 1999 nicht besitzt. Diese erschien nur in einer limitierten Auflage in der Edition POEMiE, während die Tonspur des damaligen legendären Düsseldorfer Konzerts in voller Besetzung bis heute beim Tontechniker vergammelt, weil dieser plötzlich eine unglaubliche „Lösesumme“ verlangte… Nun hat sich die Band neu formiert und ein fulminantes Auftaktkonzert im Berliner Reuterkiez gegeben, dessen Tonspur diesmal glücklicherweise im Besitz der Bandmitglieder ist und daher bald öffentlich zugänglich. Pünktlich zum Weltfriedenstag wurde nun schon einmal als Preview ein Teil der „free-style“-Konzertgedichte auf der Bandseite veröffentlicht, um ein Beispiel für den poetologischen Ansatz des Sängers/Sprechers De Toys zu liefern: „Free Word Jam“ nennt er seine Methode der totalen spontan-telepathischen Improvisation während des laufenden Auftritts zur ebenfalls improvisierten Musik. Diese Methode entwickelte er bereits vor einigen Jahren für seine Beiträge auf Poetry Slams, von denen er sich dann gänzlich zurückzog, als diese immer mehr von Comedyliteratur dominiert wurden. Hier der englische Originalwortlaut, der das „allmählich verfertigte“ Sprachstück auf der Homepage einleitet sowie Auszüge aus dem Gedicht selbst:

In the „NO BIG BANG“ concert of „Das Rilke Radikal“ at Nikodemuskirche (Berlin-Reuterkiez, 27.6.2009) the spokenword performer De Toys celebrated his method of so-called „free word jam“ completely (the entire 56 minutes) by pretending reading prepared poems from a paper in his hand but indeed inventing all lyrics exactly in the moment of talking loudly. Especially the very last song after his piano solo included a row of thoughts that might be worth to be published as a „real“ poem now afterwards at the „world peace day“ (1.9.09). By that we wonna say once more THANK YOU VERY MUCH to our lovely audience [hey, little girl, did you ask your teacher how he knows what he knows?! thanx for listening and laughing!!!] that you (80 people, wow!) came to our late show although there were so many events parallel offered on the festival! As soon as we solved the technical difficulties we will upload the best parts of the concert to our myspace-page. Til then: please enjoy our old songs (taken from the album „free flesh“) that you can hear finally since today!

L&POE-EXTRACTS FROM:

Tom de Toys, 27.6.2009, 22:41h-22:56h improvised lyrics

GEDICHT „VON HINTEN“
(15 MINUTEN KOPF LEER FÜR DEN WELTFRIEDEN)

das letzte gedicht wird von hinten geschrieben
das letzte gedicht behandelt sich selbst
(…)
es hat einen sogenannten WORKSHOP gemacht
bevor es diesen workshop gemacht hat
hat es einen anderen workshop besucht
in dem es gelernt hat was das wort workshop bedeutet
dieser workshop wurde vom jobcenter gefördert
(…)
ICH PERSÖNLICH habe noch nie ein gedicht gesehen das in form is
Es Gibt Überhaupt Kein Gedicht In Form
sobald ein gedicht geschrieben is
ist es veraltet – und
vom veralterungsprozess kommt ja genau das desaster
(mit dem „aus-der-form-gehen“)
so wie mit dem universum, das geht halt aus der form
hat ja auch keiner ’n kosmischen leim erfunden
wär ja mal was für’n nobelpreis:
KOSMISCHER LEIM
(…)
aber zurück zu diesem wunderbaren kleinen gedicht
was es so in sich hat
hier schreibt es zum beispiel an der 16.zeile:

„ICH. BIN. NOCH. DA.
auch wenn du grade eben nicht die zeilen hier drüber gelesen hast“

dieses gedicht weiß wie man gedichte liest
mal ehrlich:
hat einer von ihnen schonmal ein gedicht von oben bis unten komplett gelesen?
jeden einzelnen buchstaben?
das geht überhaupt nicht
es gibt keine einzelnen buchstaben
das is ne lüge
(…)
es gibt keinen einzigen buchstaben
sie haben dich betrogen
sie haben dein gehirn verseucht
dein kleines 1-prozent-genutztes hirn genügt
um alle buchstaben hineinzupacken
(…)
von wem hat irgendwer die sprache
von wem hat irgendwer die buchstaben
DAS A DAS O DAS I DAS E !!!
DAS X DAS U DAS Z DAS VAU !!!
in meinem gehirn ist noch was anderes
ich kann es nicht sehen
(…)
irgendwo in meinem gehirn
ist eine lücke
eine lücke zwischen den buchstaben
(…)
das universum das ist noch krumm
das universum das bleibt auch krumm
(…)

ORIGINALQUELLE: www.myspace.com/DasRilkeRadikal – DURCHWAHL VOLLSTÄNDIG „VON HINTEN“:
http://blogs.myspace.com/index.cfm?fuseaction=blog.view&friendId=483273196&blogId=508241960

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: