„Jazz und Lyrik,

die gemeinsam oft ein Graus sind, finden hier so phantasievoll und vergnüglich zueinander wie vielleicht nicht mehr seit dem späten Ernst Jandl. Mit „Diagonal“ spielen Yoko Tawada und Aki Takase ein großartiges Match in dessen Liga. / Thomas David, FAZ 7.6.03

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: