Geschäftsidee Lyrik

Die Geschäftsidee ist einfach. Unter dem Titel „Nationalbibliothek des deutschsprachigen Gedichtes“ ruft der Gräfelfinger Realis Verlag nun schon zum sechsten Mal seinen jährlichen Internet-Gedichtwettbewerb aus. Es locken nicht nur Geld- und Bücherpreise, sondern auch kostenlose schriftliche Gutachten der eingesandten Poeme. Rund 16 000 Hobbylyriker haben im vergangenen Jahr für den Dichterwettstreit Verse geschmiedet – 4000 von ihnen hat der Verlag zur Aufnahme ihres Lyrikversuchs in seine Anthologie “ Nationalbibliothek des deutschsprachigen Gedichtes – Ausgewählte Werke “ gratuliert, die seit 1998 im Anschluss an den Wettbewerb erscheint.

Die Autoren bekommen kein Belegexemplar des Bandes. Dafür bietet ihnen der Verlag, dessen Buchprogramm größtenteils Astrologie-Ratgeber wie den „Astroguide 2003″ umfasst, den großformatigen Wälzer zum “ Autorenvorzugspreis“ an. Wer sich das Zeugnis seines “ literarischen Erfolgs“ ins Bücherregal stellen will, zahlt rund 45 Euro dafür. Das tun viele der geehrten Freizeitpoeten – je mehr “ Dichtertalente“ der Verlag in die Anthologie mit dem viel versprechenden Titel aufnimmt, desto mehr Buchbestellungen kann er erwarten. / Christine Kokot, Heilbronner Stimme 27.2.03

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: