Die neue Kraft

Rainis

(eigentlich Jānis Pliekšāns, fälschlich oft Jānis Rainis, * 30. August jul. / 11. September 1865 greg. in Dunava bei Jakobstadt, Gouvernement Kurland, Russisches Reich; † 12. September 1929 in Majorenhof (Riga-Strand))

Die neue Kraft

Aushungern könnt ihr diesen schwachen Leib,
Den Körper beugen, jeden Knochen brechen,
Die Augen, die nicht ruhn, könnt ihr zerstechen,
Das Fleisch zerreißen, euch zum Zeitvertreib.

Ihr könnt mit Schmerzen die Gedanken schinden,
Bis der gequälte Mund ausstößt den Schrei,
Von eigner Qual allen Gequälten kündend.

Gefesselt ist er unbesiegt und frei,
Ewig erhebt er sich im Frührot neu!

1901

Aus: Jānis Rainis, Nachtgedanken über ein neues Jahrhundert. Nachgedichtet von Heinz Czechowski. Berlin: Volk und Welt, 1974, S. 8

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: