Jetzige Generation

Von Friedrich Schiller

War es stets so wie jetzt? Ich kann das Geschlecht nicht begreifen,
   Nur das Alter ist jung, ach! und die Jugend ist alt!

Geschrieben im Januar 1796, Erstveröffentlichung im Musenalmanach für das Jahr 1797

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: