02-09

  • 1441: Mir ʿAli Schir Nawāʾi, türkischer Dichter, Linguist und Maler am Hof der Timuriden in Herat. * († 1501). Er gilt als einer der bedeutendsten Dichter der tschagataischen Sprache. „In Tadschikistan und Usbekistan wird Nawā’ī heute als Volksheld gefeiert, bei ersteren vor allem wegen seiner Tätigkeit als Bauherr und Kunstförderer, bei zweiteren wegen seiner tschagataischen Dichtung. Er gilt vielen als der größte turksprachige Dichter aller Zeiten und wird gleichgesetzt mit Dichtern wie Yunus Emre.“ (Wikipedia)
  • 1769: Susette Gontard, Geliebte des Dichters Friedrich Hölderlin *
  • 1777 (230. Geburtstag): Louise Brachmann, deutsche Schriftstellerin *. Lebte ab 1787 in Weißenfels, wo sie Novalis kennenlernte, der die Veröffentlichung einiger Gedichte in Schillers „Horen“ und seinem Musenalmanach vermittelte.
  • 1783: Wassili Andrejewitsch Schukowski, russischer Dichter und Übersetzer (deutsche u. englische Balladen, Odyssee) *. Ab 1841 in Deutschland. Als Kunstsammler Förderer Caspar David Friedrichs.
  • 1789: Franz Xaver Gabelsberger,  Erfinder der Stenografie * Hier sein berühmtestes Gedicht in seiner Kurzschrift.
  • 1803: Jean François de Saint-Lambert, französischer Dichter und Philosoph † (* 1716)
  • 1842: Johann Diederich Gries, deutscher Übersetzer †
  • 1848: „Wegen Handgreiflichkeiten zwischen der Bevölkerung und der studentischen Leibgarde seiner Konkubine Lola Montez verfügt der bayerische König Ludwig I. die sofortige Schließung der Universität München und fordert alle Studenten zum Verlassen der Stadt auf. Dies löst tags darauf starke Proteste in der Stadt aus.“ (Wikipedia)
  • 1857 (vor 160 Jahren): Dionysios Solomos, griechischer Dichter und Übersetzer † (* 1798). Gilt als griechischer Nationaldichter und schrieb den Text der Nationalhymne. (Lyrikzeitung)
  • 1867 (150. Geburtstag): Natsume Sōseki, japanischer Schriftsteller * († 1916). Schrieb Romane, Haiku, Kanshi, Märchen. Gilt vielen als der größte neuere Autor Japans.
  • 1874: Amy Lowell, US-amerikanische Dichterin * († 1925) (Lyrikzeitung)
  • 1898: Jūkichi Yagi, japanischer Dichter * († 1927)
  • 1906: Paul Laurence Dunbar, US-amerikanischer Schriftsteller † (*1872). Schrieb im „Negerdialekt“ der Südstaaten, im regionalen Dialekt des Mittleren Westens und in konventionellem Englisch.
  • 1923: Brendan Behan, irischer Dichter und Dramatiker * († 1964). Schrieb Englisch und Irisch und gilt weithin als einer der größten irischen Autoren aller Zeiten. In seiner Jugend Freiwilliger in der IRA. 1939-47 fast durchgehend in Haft. Erneuerer des englischsprachigen Theaters.
  • 1927 (90. Geburtstag): Rainer Maria Gerhardt, deutscher Schriftsteller, Verleger und Übersetzer *. Übersetzte und edierte Ezra Pound,  William Carlos Williams, Basil Bunting, T.S. Eliot, Robert Creeley, Aimé Césaire, Henry Miller. Zeitschrift „Fragmente“. Literarisch isoliert und finanziell ruiniert nahm er sich 1954 das Leben. (Lyrikzeitung)
  • 1931: Thomas Bernhard, österreichischer Schriftsteller * († 1989) (Lyrikzeitung)
  • 1944 : Alice Walker, amerikanische Schriftstellerin *
  • 1979: Allen Tate, amerikanischer Dichter † (* 1899)
  • 1996: August Kühn, deutscher Schriftsteller †
  • 2009: Kazys Bradūnas, litauischer Dichter †
  • 2012: Dimitri T. Analis, griechischer Schriftsteller und Diplomat † (Lyrikzeitung)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: