36. Stuttgart 60

Mathias Kehle versucht in seinem Blog eine Debatte um politische Lyrik zu starten. Anlaß ist das Gedicht des Tages vom 9.11., eingesandt von Widmar Puhl – ein Sonett mit der Überschrift „Stuttgart 60“. Kehles Einleitung:

In der letzten Zeit ist mir oft die Frage begegnet, was politische Lyrik leisten kann. Gibt es „gute“ Gedichte mit einer Botschaft? Sitze ich im Elfenbeinturm, wenn ich politische Lyrik für mich persönlich ablehne? Widmar Puhl hat mir ein Gedicht zum Themenkomplex „Stuttgart 21“ gemailt. Ich stelle es ausdrücklich zur Diskussion, denn viel wichtiger als die Frage, ob sich ein Schriftstellerverband zu einem Bauprojekt äußern soll oder nicht, ist die, was wir mit unseren sprachlichen Mitteln leisten und bewirken können.

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: