136. La Camera Verde a Berlino

Ein Verlags- und Kulturzentrum aus Rom zu Gast in Berlin

Lesung in deutscher und italienischer Sprache mit Ausstellungseröffnung

Samstag, 29. Mai 2010, 19.30 Uhr, Eintritt: 5,- Euro

Mit den Lyrikern Giulio Marzaioli, Michele Zaffarano, Giuliano Mesa sowie dem Direktor von La Camera Verde, Giovanni Andrea Semerano, dem Herausgeber der Lyrik-Reihe felix, Marco Giovenale, und den Übersetzerinnen Elisabetta Mengaldo und Angela Sanmann

Die italienischen Lyriker Giulio Marzaioli, Michele Zaffarano und Giuliano Mesa präsentieren eine Auswahl ihrer poetischen Texte, die sich als experimentelle Suche nach poetischen Ausdrucksformen jenseits traditioneller Gattungsgrenzen verstehen. Ihre Arbeiten sind in der von Marco Giovenale herausgegebenen Reihe felix im Verlag La Camera Verde erschienen.

Neben den Autoren tragen die Übersetzerinnen Angela Sanmann und Elisabetta Mengaldo die eigens für die Lesung angefertigten deutschen Fassungen vor. Außerdem führen sie ein Gespräch mit dem Verleger Andrea Semerano über die Ursprünge und die Perspektiven seines Verlages (in italienischer und deutscher Sprache). Ein zweisprachiges Heft mit den Texten liegt kostenlos aus.

Zugleich: Eröffnung der Foto-Ausstellung von Christian Sanmann berlin. (un)gleichzeitiges zu Gedichten von Angela Sanmann. Der dazugehörige zweisprachige Foto-Lyrikband berliNO allo stesso tempo wurde 2009 bei der Camera Verde veröffentlicht.

Giulio Marzaioli (geb. 1972 in Florenz) lebt in Rom. Er hat neben Gedichten und Prosastücken auch Texte fürs Theater, für Videoinstallationen und zu Fotographien verfasst. Seine Arbeiten wurden in italienischen und ausländischen Zeitschriften, Anthologien und Kunstbüchern veröffentlicht. Seit etwa zehn Jahren arbeitet er mit dem Kulturzentrum La Camera Verde zusammen, bei dem er folgende Titel publiziert hat: Metropolitano, Riflesso, La stanza (Rizoma Tarkovski), Figure di reato, Cavare marmo (Fotoband), La valigia, moduli di prima fase.

Giuliano Mesa (geb. 1957 in Salvaterra in der Emilia Romagna) ist Lyriker, Kritiker und Übersetzer. Neben seinen Gedichtbänden (Auswahl): Schedario (Geiger, 1978), Improvviso e dopo (Anterem, 1997), Nuovola neve (Edizioni d’if, 2003) sind viele seiner Texte in italienischen und ausländischen Zeitschriften erschienen. Zusammenarbeit mit dem Komponist Agostino Di Scipio und dem Videokünstler Matias Guerre für das Werk Tiresia, das lyrische Texte mit elektronischer Musik und Videoinstallationen verbindet. In der Edition der Camera Verde liegen u.a. die Titel 1, 6, 7, Domande. Da Samuel Beckett und Quatr’ in dialèt vor.

Michele Zaffarano, 1970 in Mailand geboren, lebt und arbeitet in Rom. Im Verlag der Camera Verde wurden neben seinen eigenen Texten auch folgende Übersetzungen aus dem Französischen veröffentlicht: Poesie I e Poesie II (Isidore Ducasse), Erodiade (Gustave Flaubert), La saggezza umana (Voltaire). Außerdem sind seine Texte in der Anthologie Prosa in prosa (Le Lettere, 2009) vertreten sowie in zahlreichen Zeitschriften. M. Zaffarano leitet die Reihe chapbooks für zeitgenössische Lyrik des Mailänder Verlags Arcipelago. Zudem ist er Mitbegründer der Internetforums gammm.org für experimentelle Literatur.

Elisabetta Mengaldo, 1977 in Padua (Italien) geboren, lebt in Berlin und ist wissenschaftliche Mitarbeiterin für deutsche Literatur an der Universität Greifswald. Sie hat eine Dissertation über Georg Trakls Lyrik und Aspekte ihrer Textgenese geschrieben, die in Italien erschienen ist („L’ultimo oro di stelle cadute“. Strutture e genesi testuale della lirica di Trakl, Pisa, Pacini, 2009). Außerdem hat sie verschiedene literaturwissenschaftliche Werke übersetzt und Aufsätze sowohl in deutscher als auch in italienischer Sprache über Friedrich Nietzsche, Georg Trakl und Theodor W. Adorno veröffentlicht.

Angela Sanmann, 1980 in Iserlohn geboren, arbeitet als Übersetzerin und Lyrikerin. Zur Zeit promoviert sie in Berlin und Nantes zu Übersetzungen französischer Lyrik nach 1945. Ihr Gedichtband berlin.(un)gleichzeitiges / berliNO allo stesso tempo ist 2009 bei La Camera Verde in Rom erschienen (mit Fotos von Christian Sanmann). 2007 erschien ihre Übersetzung von Bernard Noëls Monolog La Langue d’Anna bei Matthes & Seitz unter dem Titel Anna – nicht die, die ihr denkt.

Eine gemeinsame Veranstaltung von der Lettrétage und dem Italienischen Kulturinstitut Berlin.

Lettrétage
Methfesselstr. 23-25
10965 Berlin
Tel. (+49.30) 692.45.38
info@lettretage.de
http://www.lettretage.de
http://www.myspace.com/lettretage
U-Bahn: Platz der Luftbrücke (U6), Mehringdamm (U7)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: