99. Celans Tausend und drei Leben

Bertrand Badiou, der Direktor der Celan-Forschungsstelle an der Pariser Ecole Normale Supérieur, über das Buch:

Das Buch von Brigitta Eisenreich beleuchtet zweifelsohne sehr präzise eine Reihe von Fakten in Celans Leben. Und es gibt dem Zusammenhang zwischen Eros und dem Entstehen der Poesie Celans eine gewisse Perspektive. Die sehr, sehr starke, ja massive Präsenz des Erotischen in Celans Poesie ist mit diesem Buch noch ein Stück deutlicher geworden. Und man sieht etwas, das für manche bewegend und zugleich beunruhigend sein mag, nämlich Celans Fähigkeit, Tausend und drei Leben zu leben. Wie in Leporellos Liste: son gia mille e tre.“

/ orf

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: