72. Reine Drogen

Thomas Kunst

ES IST ZU UNSICHER, DICH NICHT ZU LIEBEN
Ich bin leicht auszurechnen, wenn ich leide
Wenn ich in meinen Briefen an uns beide
Von deinem Leben lese, übertrieben

Gesagt, ich weiß in welchen Fächern keine
Tabletten gegen Husten liegen, schnelles
Und ausuferndes Atmen, nur spezielles
Bekleidungszeug für draußen, Visascheine

Vielleicht im Februar, in ein paar Tagen
Verändern sich die Sehnsüchte nicht mehr
Bis dahin bin ich bestimmt umgezogen

Das ist doch Körpercreme, hör ich dich sagen
Die nimmt man niemals im Gesicht, ma chère
Wir nehmen Hafis, Rumi, reine Drogen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: