61. Goldwasser auf den Pflastern Neuköllns (II)

Samstag, 13. Februar 2010, 19:30 Uhr, Eintritt: 5,- Euro

Lettrétage
Methfesselstraße 23-25
Telefon 030 692 453 8
10965 Berlin

Ein Autoren-Leseabend, zusammengestellt von Lutz Steinbrück
Mit Tobias Roth, Birgit Kreipe, Simone Kornappel, Magdalena Jagelke, Silke Peters und Jinn Pogy

Während der Fluss noch die Traumperspektive probt, sorgt die Blindenschrift der tümpelnden Enten für Gänsehaut. Die Schatten der Bäume: zusammengerollt in der Aussicht – als Kulisse für Erika Mustermann, der Ikone des Personalausweismusters. Inmitten der Altlasten ihres faltigen Heims übt sie sich in deutscher Suppe, bis die Landschaft überfließt und die Innenbrände sich an der Himmelskante spiegeln. Kaurismäki schaut im Pyjama vorbei. Er hat karelische Piroggen im Gepäck. Frau Mustermann denkt scharf nach. Zwei Salmiakschnäpse später schwimmen die Piroggen oben.

Mit dabei:

Magdalena Jagelke (Köln), 1974 in Polen geboren. 1986 Auswanderung nach Norddeutschland. Studierte Anglistik, Bibliotheks- und Informationswissenschaft. Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften, u.a. macondo (13/2005), minima (2/2006), außer.dem (16/2009). 2008 Teilnahme an der Autorenwerkstatt der Stiftung Lyrik Kabinett in München. Lesungen bei der Lesebühne Köln.

Silke Peters (Stralsund), die gebürtige Rostockerin (Jahrgang 1967) arbeitet als Lehrerin sowie in Naturschutz- und Kunstprojekten. 2009 wurde sie Zweite beim Feldkircher Lyrikpreis; 2008 lud man sie zum Christine-Lavant-Preis in Wolfsberg/Österreich ein. Sie schreibt seit 1998 literarisch, veröffentlicht und liest seit 2000. Ab 2004 Zusammenarbeit mit bildenden Künstlerinnen. Texte für Künstlerbücher, Kataloge und Ausstellungseröffnungen. 2006 Teilnahme am Künstlerinnenprojekt „Medea“. 2007 Konzeption der Ausstellung „Mutterverrat“ im Literaturzentrum Vorpommern im Koeppenhaus Greifswald mit der Künstlerinnengruppe „Medea“. Porträttexte für die beteiligten Künstlerinnen. Arbeit und Fertigstellung des großflächigen Textildrucks „Parnassias Herzblattstörung“. 2009 Gründung der Autorinnengruppe „Textrabatt“ und Aufbau einer Lesebühne in Stralsund unter gleichem Namen. Mitarbeit und Organisation von verschiedenen Kunstprojekten in Mecklenburg-Vorpommern. Veröffentlichungen: Gedichtbände Wassernüsse vermisst (Wiecker Bote, 2000) und Parnassia (Wiecker Bote, 2008) sowie in den Zeitschriften außer.dem, Wiecker Bote u.a.

Jinn Pogy (Berlin), akademisch, portugiesisch und poesiepädagogisch bewanderte (Wieder-)Berlinerin, die „wahrscheinlich prosaische Lyrik und Prosa“ schreibt. Die erste geheime Teilnahme an einem Gedichtwettbewerb der Zeitschrift „Mädchen“ im Jahre 1988 verlief niederschmetternd. So wagt sie sich erst 2007 ins literarische Berlin zurück, nach Jahren des Untertauchens am äußersten Rand von Europa. Seit 2008 Mitglied und Redakteurin der Autoreninitiative/ Berliner Zeitschrift für Lyrik und Prosa lauter niemand. Eigene Lesungen in Berlin und auf der Leipziger Buchmesse 2009 in der Lounge der jungen Magazine. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften wie lauter niemand (09),Ostragehege (52), Blumenfresser sowie online in der textenet-galerie.de. Gerade beendet sie ihr Prosa Debüt Johnny Dubrovnik und sucht einen Verlag dafür.

Birgit Kreipe (Berlin), geboren 1964 in Hildesheim; Ausbildung zur Buchhändlerin, Studium der Psychologie und Germanistik in Marburg, Wien und Göttingen; lebt seit 1994 in Berlin, war und ist Mitglied in verschiedenen Autorengruppen und veröffentlichte Gedichte in diversen Zeitschriften (Ostragehege, lauter niemand u.a.) und Anthologien.

Simone Kornappel (Hamburg), geboren 1978 in Bonn, studierte dort Medizin, nun in Hamburg, Tätigkeit in der dortigen Rechtsmedizin. Mit Philipp Günzel und Myriam Keil gründete sie 2009 die randnummer – ein Hamburger Literaturmagazin für Gegenwartsliteratur. Veröffentlichung eigener Gedichte u.a. im poet nr.5 und in den intendenzen.

Tobias Roth (Berlin), geboren 1985 in München. Studierte Germanistik in Freiburg, lebt heute als freier Autor (Lyrik und Prosa) und Kritiker (Literatur, Musik) in Berlin. 2001-2004 mit der Jazzcombo Sonnendeck auf Münchner Bühnen. Veröffentlichung von Lyrik in Anthologien und Zeitschriften (u.a. Kalliope, Begegnung, Allmende, außer.dem); Auftritte bei Lesebühnen, PoetrySlams und Literaturfestivals. 2. Platz des Paula-Rombach-Preises 2008 (Gemeinschaftsarbeit mit Monika Koncz). Mehrfacher Preisträger des Essay-Wettbewerbs der Goethe-Gesellschaft. Mit Christoph Medicus Organisation der Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe Betakontext, Galerie F-I-T, Berlin/Mitte, August 2009.

2 Comments on “61. Goldwasser auf den Pflastern Neuköllns (II)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: