Ritsos´ Umkehrbilder

Der 78jährige Dichter hatte von seiner Krebserkrankung erfahren; und er hatte beschlossen, mit der neuen Begrenzung der verbleibenden Zeit, noch einmal und gesteigert im Bewusstsein des Abschieds, als Dichter umzugehen, indem er Tag für Tag und beginnend mit dem 29. Juni 1987 in seinem Haus in Karlóvassi (jenes Gedicht mit Ort und Tag zeichnend) ein, zwei, drei oder gar vier Gedichte schrieb, die das Gesehene (Ritsos war auch Maler) zu einer Antwort bestimmten, zu einer poetischen Übersetzung der herandringenden Einzelheiten – wie es öfter, und besonders in der Erinnerungsprosa Was für seltsame Dinge (1983, dt. 1985), sein Verfahren des Aufzeichnens gewesen ist. …
Dort haben Asteris und Ina Kutulas das inzwischen berühmte letzte Gedicht des Bandes und das nicht mehr im Band enthaltene „Der letzte Sommer“ vom 3. September 1987 übersetzt, in dem es, vor der Rückreise in das Winterdomizil Athen, wo er täglich mit Theodorakis über die Arbeit telefonieren wird, heißt: „Ich, / während der wenigen Tage, die uns noch bleiben, werde manchmal durchsehen / die Verse, die ich im Juli schrieb und im August / obwohl – ich fürchte, ich füge nichts hinzu, wahrscheinlich / nehm ich vieles weg, und zudem wird zwischen den Zeilen sichtbar / die dunkle Ahnung, dieser Sommer / mit seinen Grillen, Bäumen, seinem Meer, / mit dem Sirenengeheul der Schiffe in den glorreichen Sonnenuntergängen, / mit Bootsfahrten im Mondlicht unter den kleinen Balkonen / und mit seinem geheuchelten Erbarmen, wird der letzte sein.“ / Hugo Dittberner, FR 4.7.02

  • Jannis Ritsos: Die Umkehrbilder des Schweigens. Gedichte. Griechisch und deutsch. Aus dem Griechischen übertragen und mit einem Nachwort versehen von Klaus Peter Wedekind. Suhrkamp Verlag. Frankfurt am Main 2001. 160 Seiten, 17 .
  • die horen. Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik. Heft 2 / 2001, hrsg. von Johann P. Tammen. Darin, ausgewählt von Niki Eideneier und Torsten Israel: „Rückkehr und Ankunft.“ Griechische Literatur aus zwie Jahrhunderten. 9,50

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: