120. Gegenstrophen – Lyrik im Literaturhaus 2011

mit Nora Bossong, Kurt Drawert, Christian Lehnert, Ulf Stolterfoht & John Eckhardt

Moderation: Michael Braun, Cornelia Jentzsch, Martin Rector

Dienstag, 27.09.2011, 19.30 Uhr // Literaturhaus Hannover mehr

Das moderne Gedicht, hat Paul Celan einmal gesagt, sei seinem Wesen nach dialogisch, es könne eine Flaschenpost sein: „Gedichte sind auch in dieser Weise unterwegs: Sie halten auf etwas zu.“ Aber welche Bewegungsrichtung wählt das moderne Gedicht, worauf hält es zu? Und ist es nicht eher monologisch als dialogisch? Jede neue Generation von Lyrikern hat sich vor diesen Grundsatzfragen zu bewähren, in jeder lyrischen Saison wird auch die Zeitgenossenschaft zur begehrten Ressource. Seinen Geltungsanspruch, die poetische Grammatik der Zeit zu finden, kann ein Gedicht aber nur beglaubigen, wenn es als semantisches, klangliches und syntaktisches Abenteuer daher kommt.

Unser Lyrikfest ermöglicht einen neugierigen Blick auf Sprachabenteuer: Flaschenpost mit lakonischer und ironischer, sinnlicher und wahrnehmungsscharfer, mystischer oder auch experimenteller Dichtung!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: