Du deiner dich dir

Kurt Schwitters (* 20. Juni 1887 in Hannover; † 8. Januar 1948 in Kendal, Cumbria, England)

Der Bahnhof

Man hat eine Leiter zur Sonne gestellt
Die Sonne ist schwarz
Die Mühle blüht
Millionen Menschen wölben Sturmgeläute
Und Herzen kommen
Herzen bersten
Ein Pfeil überherzt Herzen
Die Herzen pfeilen
Zur Mühle herzen die Pfeile Sonne
Es weht eine wilde Gier
Du deiner dir dich
Du deiner dich dir.

(um 1919)

Aus: Kurt Schwitters: Das literarische Werk. Hg. Friedhelm Lach. Bd. 1: Lyrik. Köln: DuMont 1998 [die Ausgabe erschien zuerst 1973), S. 65

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: