Likht

Mikhl Likht

(* 30. Juni 1893 im Dorf Plisk, Distrikt Kremenits, Wolhynien; † 10. Juni 1953, New York)

(kh wie ch in ach)

Aktuelle Leseempfehlung. Im soeben erschienenen Heft 93 der Literaturzeitschrift Schreibheft wird u.a. der jiddische Avantgardist Mikhl Likht vorgestellt. Das von Norbert Lange zusammengestellte Dossier enthält Aufsätze von Lange („Reise nach Jiddishland“), Julian Levinson und Ariel Resnikoff („Englisch denken, jiddisch schreiben“), Auszüge aus Likhts Gedichtzyklus „Prozessionen“, dazu ein poetologischer Aufsatz des Dichters sowie Gedichte von Jerome Rothenberg und Ariel Resnikoff. Wieder eine großartige Entdeckung dieser Schatzgräberzeitschrift – an der ich nur das Fehlen einer wenigstens klitzekleinen jiddischen Leseprobe bekrittele. Vor ein paar Jahren erschien eine englisch-jiddische Ausgabe in den USA, aber weder der Buchhandel noch Amazon und WWW können sie beschaffen.


Nachdichtung nach der amerikanisch-englischen Übersetzung von Rainer G. Schmidt

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: