Licht im Februar

Elisabeth Langgässer

(* 23. Februar 1899 in Alzey; † 25. Juli 1950 in Karlsruhe)

Licht im Februar

Wahrheit ohne Scheinen,
Alles ist noch klar,
Strömend von dem reinen
Licht im Februar.

Fülle der Figuren,
Kronen und Geäst,
Ferne die Lemuren,
Leer ist noch das Nest.

Anbeginn der Worte,
Zeichen, froh und still,
Urkristall der Orte:
Buschlabee, Tripstrill.

Ehemals und Immer
Hörnen durchs Revier,
Eingedenk und Nimmer –
Haimonskinder vier.

Geisterhafter Wonnen
Unzerstücktes Spiel,
Jede kaum begonnen,
Alle schon am Ziel.

Aus: Transit. Lyrikbuch der Jahrhundertmitte. Hrsg. Walter Höllerer. Frankfurt/Main: Suhrkamp, 1956, S. 29f

3 Comments on “Licht im Februar

  1. Was mag hinter den Worten „Buschlabee, Tripstrill“ stecken? In der letzten Strophe steht in der Anthologie von Höllerer übrigens „Unterstücktes“…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: