Solang

Garcilaso de la Vega
(* 6. Februar 1503; † 14. Oktober 1536)

Soneto XXIII

En tanto que de rosa y de azucena
se muestra la color en vuestro gesto
y que vuestro mirar ardiente, honesto,
con clara luz la tempestad serena,

y en tanto que el cabello, que en la vena
del oro se escogió, con vuelo presto
por el hermoso cuello blanco, enhiesto,
el viento mueve, esparce y desordena:

coged de vuestra alegre primavera
el dulce fruto antes que el tiempo airado
cubra de nieve la hermosa cumbre.

Marchitará la rosa el viento helado,
todo lo mudará la edad ligera
por no hacer mudanza en su costumbre.

Sonett XXIII

Solang als Rose und als weiße Lilie
die Farbe sich auf Eurem Antlitz zeigt
und Euer brennender, stets keuscher Blick
mit hellem, klarem Licht den Sturm besänftigt

und solang Euer Haar, das goldner Ader
ward entnommen, mit seinem raschem Flug
am schönen weißen, wohlgestalten Hals
der Wind bewegt, ausbreitet und verwirbelt:

So lang noch pflückt von Eurem heit’ren Lenz
die süße Frucht, bevor die Zeit, erzürnt,
mit Schnee bedeckt den anmutigen Gipfel.

Die Rose lässt der Eiswind welken bald,
das flücht’ge Alter ändert alles ganz,
um ja am eignen Brauch nichts zu verändern.

(aus dem Spanischen v. Àxel Sanjosé)

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: