Tuvia Rübner

Tuvia Rübner floh 1941 aus Europa und fand Zuflucht in einem Kibbuz. Seine Gedichte schreibt der 91-Jährige auf Deutsch und übersetzt sie dann ins Hebräische.

Es gibt nur wenige israelische Schriftsteller, die fließend Deutsch sprechen, noch weniger, die auf Deutsch Gedichte schreiben und diese ins Hebräische übertragen.

Tuvia Rübner ist eine solche Ausnahme. 91 Jahre ist er inzwischen alt, hat zehn Gedichtbände in deutschen Verlagen veröffentlicht. Er war Professor in Haifa, hat Vorlesungen in Harvard und in Zürich gehalten, er wurde Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und hat zahlreiche Literaturpreise entgegen genommen.

Noch immer lebt Tuvia Rübner in dem Kibbuz, in dem er 1941 als 17-Jähriger ankam – nach der Flucht aus der damaligen, von Deutschland besetzten Tschechoslowakei – Merchavia heißt der Ort, und dort hat Sigrid Brinkmann den Lyriker besucht. / DLR

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: