69. H.-C.-Artmann-Preis für Elfriede Czurda

Am Donnerstag erhielt die Schriftstellerin Elfriede Czurda in Wien den H.C.-Artmann-Preis: “Elfriede Czurda ist eine der großen in Wien lebenden Schriftstellerinnen, die aus der österreichischen Literatur nicht wegzudenken ist. Zahlreiche Buchpublikationen, dramatische Werke aber auch erfolgreiche Hörspiele zeugen von ihrem erzählerischen und vor allem lyrischen Talent, das ihr treues Publikum seit Jahren fasziniert. Mit dem Preis feiern wir eine herausragende Künstlerin, die das Kulturleben der Stadt auf ganz besondere Weise bereichert”, soWiens Kulturstadtrat Mailath.

“Es ist mir eine große Ehre, einen Preis annehmen zu dürfen, der nach einem so wichtigen Dichter wie H.C. Artmann benannt ist. Der weit gereiste, mit vielen Sprachen spielende H.C. Artmann mochte die große poetische Geste und den sinnlich-artikulatorischen Überschwang. In der Spielfreude seines konzeptuellen Alphabets finde ich viel Anregendes, in der Erfinderlust seiner Erzählmotive einen ganz großen Horizont, der mich sofort aus der monotonen Realität hinausholt – und mich seit jeher geprägt hat: Das Ideal eines Schreibens, das aus der Selbstermächtigung stammt und nur auf sich selbst, nicht auf die Einflüsterungen des Marktes und der Moden hört, ist gerade heute recht bedenkenswert”, zeigt sich die Preisträgerin Elfriede Czurda über die Auszeichnung erfreut.

In der Jury-Begründung heißt es: “Elfriede Czurda ist eine Autorin (…), die immer wieder neu zu entdecken und dennoch nicht zu erobern ist, und mit ihr eine Welt, die nicht in Norden, Süden, Westen oder Osten liegt und die sich unaufhörlich dreht.”

Der Preis

Die Stadt Wien zeichnet mit dem “H.C.-Artmann-Preis” herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Lyrik aus. Der Preis ist mit 10 000 EUR dotiert und wird im Zwei-Jahres-Rhythmus vergeben. PreisträgerInnen sind Autorinnen und Autoren, die ihren Wohnsitz in Wien haben, oder deren Werke einen intensiven Wienbezug oder eine Verbindung mit dem Werk H.C. Artmanns aufweisen. Die Erben H.C. Artmanns werden von der Verleihung des Preises verständigt und zu ihr eingeladen.

Lesen Sie bei in|ad|ae|qu|at kritische Anmerkungen zu Text und Art der Mitteilung

Nach Peter Waterhouse, Ferdinand Schmatz, Oswald Egger, Erwin Einzinger und Franz Josef Czernin ist sie die erste Frau, die den seit 2004 alle zwei Jahre verliehenen Preis erhält.

2 Comments on “69. H.-C.-Artmann-Preis für Elfriede Czurda

  1. wischiwaschi hin oder her (denn dafür kann die preisträgerin ja nichts): ich freu mich über die preiszuerkennung an die gewiss nicht gefällige elfriede czurda durch die stadt wien. es wurde zeit, dass nach fünf männlichen preisträgern endlich, endlich einmal eine frau und spannende lyrikerin bedacht wird.

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: