117. Hoffnung und Geschichte

Als Nordire verfügte Heaney über eine beispiellose menschliche Autorität während des akuten Nordirlandkonflikts. Dabei beschäftigte er sich in der Sammlung «North» mit den versteckten Winkelzügen der Nordiren, die sich so in einer gespaltenen Gesellschaft von einander abgrenzen. Heaney warnte vor «Zungen, die sich wie Dochte unter Flammen krümmen». Im Epos «The Cure at Troy», das in fliessenden Hexametern gehalten war, prägte Heaney den Satz, der den ganzen nordirischen Friedensprozess beleuchtete, als er von Zeiten schrieb, da sich «Hoffnung und Geschichte reimen». Obwohl er technisch ein britischer Staatsbürger war, sah sich Heaney stets als Ire: «Es sei gesagt, dass mein Pass grün ist. Kein Glas wurde je bei uns aufs Wohl der Königin erhoben», schrieb er. / Martin Alioth, Neue Zürcher Zeitung

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: