53. Gedicht

LEGENDE VOM ABHOLEN, DEN GESTRIGEN ABEND ALLEIN
Mit einer Suchmaschine zugebracht, vor
Lauter Einerlei diese Begriffe eingegeben, Studentin,
Leipzig und eine frappierende Ähnlichkeit
Mit Ornella Muti, sinnlos, nichts zu finden, aber
Das kann doch bisher nicht nur mir
Aufgefallen sein, in was für einer
Aussichtslosen Welt leben wir denn, ich hätte
Sie so gern nach Schichtschluß
Aus einer Gurkenfabrik abgeholt, sie
Hätte den ganzen Tag am Band gestanden,
Hochstehende Gurken runtergedrückt und
Die Gläser zugeschraubt, zwei Toilettengänge
Pro Schicht, ich gab die Begriffe noch einmal
Neu ein, Studentin, Sachsen, verblüffende
Ähnlichkeit mit Ornella Muti, als sie noch
Jünger war, Fließband, Gurkenfabrik,
Toilettengänge, Seife, Spind,
Pflastersteine, Sirene und Frauen, Frauen, kurz
Vor ihrem Wechsel aus einer hohlen Umgebung
In eine demonstrative Liebe, Erwartungen,
Enttäuschungen, Umarmungen, oben und
In der Mitte, oben, nasse Zugänge, je nachdem, ob
Sie ganz unter der Dusche waren oder ob sie
Es vorzogen, ihre Körper nur vergeblich
Über ihre zögerlich ausgestreckten Hände
Anzukündigen, Frauen ohne Abendfahrzeuge, Frauen
Ohne Zuordnung, Frauen, Frauen, bis
Auf diese eine.

Thomas Kunst ist an diesen Veranstaltungen der Buchmesse beteiligt:

19. März 2011
16:00 – 16:30 Uhr

Es gibt eine andere Welt
Neue Gedichte aus Sachsen

Mitwirkende Katrin Marie Merten ( http://katrin-marie-merten.de ), Thomas Kunst (http://www.thomaskunst.de), Andreas Altmann (http://www.poetenladen-der-verlag.de/autoren-andreas-altmann.php)

Moderation Axel Helbig
Veranstalter poetenladen

Ort Leipzig liest Forum Halle 4, Stand E101
Reihe Literatur unabhängiger Verlage

19. März 2011
20:00 Uhr

Thomas Kunst
Die Edition Rugerup in der KUB

Thomas Kunst stellt seinen neuen Band „Legende vom Abholen“ vor, Live-Musik rundet den Abend ab.

Moderation Margitt Lehbert

Veranstalter Edition Rugerup / Nimrod Förlag AB

Ort Galerie KUB, Kantstraße 18, 04275 Leipzig (Südvorstadt)
ÖPNV Straßenbahn: 10, 11 Bus: 89

Reihe Literatur unabhängiger Verlage


One Comment on “53. Gedicht

  1. schade daß ich nicht dort sein kann, um zu lauschen, lieber monsieur de l’art – viel spaß mit dem spießigen publikum wünsch ich dir! mach sie fertig, gib ihnen saure gurken 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: