41. Lyrik aus der DDR

Lieber Michael Gratz,

in einem schweizer Antiquariat stieß ich auf einen Band, der mich an die kürzliche Diskussion um die Anthologie „100 Gedichte aus der DDR“ denken ließ: „Lyrik aus der DDR“, 1973 bereits herausgegeben von Gregor Laschen. […]
Ein Blick ins und mittels Internet(s) beweist natürlich schnell, dass derartige Sammlungen auf dem Büchermarkt keine Einzelgänger waren. Interessant: dieser Tage erscheint bei S.Fischer eine Anthologie, die mehr Raum bieten wird:
„Lyrik der DDR“, herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold und Hermann Korte. [Zwei da und dort nicht ganz unkonservativen Zeitgenossen].

Kurzbeschreibung
500 Gedichte von 180 Lyrikerinnen und Lyrikern der DDR: Diese umfassende und repräsentative Sammlung dokumentiert im chronologischen Längsschnitt die vielstimmige Geschichte der DDR-Lyrik. Sie beschränkt sich dabei nicht nur auf die Jahre der Existenz der DDR von 1949 bis 1990, sondern beginnt schon 1945 und gibt darüber hinaus einen Überblick über das erste Jahrzehnt nach der Maueröffnung (»DDR-Lyrik nach dem Ende der DDR«). Es ist ein »starkes Stück« deutscher Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur, nicht nur in politisch-weltanschaulicher Hinsicht, sondern vor allem auch ästhetisch: In den Blick gerät ein breites Spektrum lyrischer Genres, Schreibweisen, Sprachstile, Themen und Positionen, das nicht vergessen werden sollte.
[Quelle: http://www.amazon.de]
Projektbeschreibung: www.uni-siegen.de/fb3/lidi/projekte/lyrik_der_ddr/?lang=de

Mal schauen, was das ergibt. Bei Laschen gab es, wenn ich mich nicht irre, nur zwei Frauen unter (geschätzt 25 Männern): Kirsch und Erb. Ein Defizit, das die Sammlung von Buchwald und Wagenbach mit anderen Defiziten parierte.
Nun also 180 AutorInnen: da sollte man ja eigentlich nichts falsch machen können. Höchstens zuviel.

Weiterführende Lektüren (spontane Auswahl einiger Standards):

[In diesem besseren Land. Gedichte der Deutschen Demokratischen Republik seit 1945. Mitteldeutscher Verlag 1966.]
[Michael Hamburger [Hg]: East German Poetry. Carcanet 1972.]
Peter Geist [Hg]: Ein Molotow-Cocktail auf fremder Bettkante. Lyrik der siebziger/achtziger Jahre von Dichtern aus der DDR. Reclam Leipzig 1997.
Die Eigene Stimme: Lyrik Der DDR. Herausgegeben von Ursula Heukenkamp, Wulf Kirsten und Heinz Kahlau. Aufbau 1988.
Berührung ist nur eine Randerscheinung. Herausgegeben von Elke Erb und Sascha Anderson. Kiepenheuer und Witsch 1985.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13516508.html

Sodann

Gerd Labroisse: Im Blick Behalten. Lyrik der DDR. Neue Beiträge des Forschungsprojekts DDR-Literatur an der Vrije Universiteit Amsterdam (German Monitor, 32). Editions Rodopi 1994.
Einige Inhalte hier zu verfolgen.
Dort, auf den Seiten 122 und 123, wird ein Autoren-Kondensat aus in vier wesentlichen Anthologien vertretenen LyrikerInnen dargestellt.
Heißt: Kurt Bartsch, Ulrich Berkes, Volker Braun, Heinz Czechowski, Gabriele Eckart, Adolf Endler, Elke Erb, Harald Gerlach, Peter Gosse, Christiane Grosz, Uwe Grüning, Heinz Kahlau, Rainer Kirsch, Wulf Kirsten, Günter Kunert, Dieter Mucke, Walther Petri, Richard Pietraß, Andreas Reimann, Jürgen Rennert und Paul Wiens.

Herzlich, Ron Winkler

2 Comments on “41. Lyrik aus der DDR

  1. Nachtrag: 1988 gab Gisela Kraft in der Eremiten-Presse zu Düsseldorf folgenden (auf 800 Exemplare limitierten) Band heraus:
    Lyrik aus der DDR: Räderzeit. Ein Lyrik-Almanach.
    Muss mir den Band erst noch besorgen.
    Amazon gibt folgende AutorInnen an:
    Bartsch, Berkes, Böhme, Dyrlich, Einhorn, Hüge, Kirsten, Lorenc, Mensching, Tescke. Das ist natürlich nur die halbe Wahrheit. Schon »Tescke« muss wohl »(Holger) Teschke« sein, und wer von all den Bartschs hier wohl gemeint ist, der Kurt oder der Wilhelm, stellt sich auch nicht dar.
    Hier die Listung eines sorgfältigen Antiquars: Wilhelm Bartsch, Ulrich Berkes, Thomas Böhme, Benedikt Dyrlich, Hinnerk Einhorn, Bernd-Dieter Hüge, Wulf Kirsten, Kito Lorenc, Steffen Mensching, Holger Teschke, Walter Werner, Michael Wüstefeld.

    Liken

  2. Pingback: 77. Kurt Bartsch gestorben « Lyrikzeitung & Poetry News

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: