Wizlaw schrieb das

Die Natur im Nordosten ist langsamer. Dieses Jahr aber zwei Wochen früher. Deshalb ein Mailied, ein altes von Rügen.

Wald und Feld liegen ausgebreit’
in wundervoller Farben Kleid;
die süßen Vögelein sind schon da.
Sie üben ihren süßen Schall
fröhlichen Herzens überall
mal ich was ich an Blumen sah.

Ho! Froh! So! steht des Maien Blüte! Güte! Süße!
Freuden in Hülle, Fülle merke ich, Feld und Wald
allenthalb.

Wizlaw schrieb das

Der walt und angher lyt ghebreyt
mit wunnenrigher varwen cleyt;
reyt sint der suozen voghelyn done.
Se uoben eren suozen schal
vrolichem hertzen uober al.
mal ich des vinde an blomen schone.

Ho. vro. so. stet des meyien bluote. guote. suote.
ich merke vroyden vol in angher und uph alben
wyinthalben.

Wizlav diz schrip

Wizlaw III. (* 1265 oder 1268; † 8. November 1325) war der letzte slawische Fürst von Rügen. Er ist wahrscheinlich identisch mit dem Minnesänger Wizlaw aus der Jenaer Liederhandschrift. (Wikipedia)

Dobberworth Hügelgrab Dobberworth bei Sagard auf Rügen. Foto und Übersetzung M.G.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: