Tantalus, füll deinen Becher

Edith Södergran

Tantalus, füll deinen Becher

Sind das Gedichte? Nein, es sind Fetzen, Flicken,
 Schnipsel des Alltags.
 Tantalus, füll deinen Becher.
 Unmöglichkeit, Unmöglichkeit.
 Sterbend einst werf ich den Kranz von meinen Locken
   in deine ewige Leere.

Aus dem Schwedischen von Brigitte Struzyk

Aus: Edith Södergran: Klauenspur. Gedichte und Briefe. Leipzig: Reclam, 1990, S. 64

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: