Ich-Soll

Rainer Kirsch wurde am 17. Juli 1934 im sächsischen Döbeln geboren, er starb am 4. September 2015 in Berlin.

Kirsch wurde 1956 vom Studium relegiert und 1957 aus der SED ausgeschlossen. Er wurde irgendwann wieder aufgenommen und 1973 zum zweiten Mal ausgeschlossen, wegen eines Theaterstücks. 1990 wurde er der letzte Präsident des DDR-Schriftstellerverbandes. Ende jenes Jahrs entstand dieses Gedicht über Probleme mit einer neuen Wahrnehmungsavantgarde.

Ich-Soll 1991

1
Ich soll es zugeben

2
Ich soll zugeben daß ich den Mund halten soll Januar bis Dezember und wenn ich ihn halte daß ich ihn halte weil ich es zugebe

3
Denn wenn ich den Mund früher nicht hielt war das Täuschung und hielt ich ihn war das Täuschung denn es täuschte vor ich hielte ihn nicht

4
Wer aber vortäuscht er täusche täuscht

5
So gebe ich es nicht zu gebe ich es zu und gäbe ich es zu gäbe ich es nicht zu was aus meinem Mund kommt ist Täuschung

6
Mein Herr, kaufen Sie einen Revolver
Gehobener Qualität.
Wenn nur Ihr Kopf nicht voll wär,
Wäre es nicht zu spät.

7
Zugeben soll ich daß ich was ich sah milchig sah was ich roch roch anders was ich hörte klang nicht wie ich es hörte was ich schmeckte dessen Geschmack war anders was ich tastete fühlte sich anders an

8
Das soll ich zugeben und mich an die Wahrnehmungsavantgarde halten

9
Die Wahrnehmungsavantgarde ist ein Voraustrupp der wahr wahrnimmt was sie riecht duftet wie sie fühlt es dufte was sie hört klingt wie sie sieht es klänge sie schmeckt das Unkündbare und tastet die Chemie der Dinge

10
Ich indes verfaßte meine Gedichte in Versen und meine Prosa in Prosa

11
Meine Lieder gingen zu singen in meinen Stücken kamen Personen vor ich übte mich klar zu reden angesichts der Vertracktheit der Welt

12
Wer sich verstockt zeigt, muß den Stock auch schlucken.
Nun lernen Sie, mein Herr, sich stehend ducken.

13
Es gibt aber keine Personen was es gibt sind Ameisen Gedichte sollten in Prosa sein Prosa eher lyrisch wie auch das Wort Welt zumutet etwas hinge zusammen und Vertracktheit voraussetzt es gebe Klarheit die es nicht gibt das wenigstens sollte mir klar sein und wie dreist es ist Worte zu machen da die Wahrnehmungsavantgarde wahr wahrnimmt von Januar bis Dezember

14
Herr Ovid im alten Rom
War ein gestandener Mann.
Er störte den Kaiser beim Mittagsschlaf
Und fand sich in Asien dann.

15
Darum soll ich den Mund halten Neunzehnhunderteinundneunzig und es zugeben

(19.-23. Dezember 1990)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: