Johann Martin Miller

1775, nach dem Abschluss seines Studiums, kehrte er nach Ulm zurück, wo er 1783 eine Sammlung seiner Gedichte herausgab und sich in der Folgezeit dem Erzählen zuwandte. Sein Roman „Siegwart. Eine Klostergeschichte“ erschien 1776 im gleichen Verlag wie Goethes „Werther“ und wurde zum Bestseller. Eine große Wirkung hatten auch Millers Gedichte: über 220 Vertonungen bezeugen ihre Sangbarkeit.

Ihre Themen und Bilder seien keine anderen als die „in den Charts von heute“ – so urteilt Literaturwissenschaftler Michael Watzka, der Millers Gedichte neu herausgegeben hat. Morgen, Freitag, um 19.30 Uhr, stellt der in den USA forschende Absolvent des Weißenhorner Gymnasiums im Rahmen der „Literaturwoche Ulm“ seine Miller-Ausgabe in der Ulmer Zentralbibliothek vor. / Vergessener Literaturstar aus Ulm – weiter lesen auf : http://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Vergessener-Literaturstar-aus-Ulm-id34445217.html

Johann Martin Miller: Liederton und Triller. Sämtliche Gedichte. Herausgegeben, kommentiert und mit einem Nachwort versehen von Michael Watzka. Berlin, Elfenbein Verlag, 22 Euro.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: