62. »Kulturbolschewist«

Dabei verband den Dichterarzt Benn mehr mit seinen Lieblingsfeinden Johannes R. Becher, Egon Erwin Kisch und Werner Hegemann, als ihnen lieb sein konnte. Als Mann vom Fach hatte er sich u. a. für die elenden Opfer des Abtreibungsparagraphen 218 eingesetzt: »Arme Kreise sind es, die die Toten stellen, Proletarier, Dienstmädchen, die zu Abtreiberinnen laufen, die für zehn Mark mit schmutzigen Spritzen arbeiten und Seifenlauge in die Bauchhöhle drücken, Verzweifelte, die alles an sich ausprobieren vom Petroleum bis zur Tafelkreide«, konstatierte er unter der auch in linken Kreisen anschlußfähigen Überschrift »Dein Körper gehört Dir«. Und ein Gedicht wie »Fürst Kraft«, den ätzenden Nachruf auf einen kapitalistischen Nimmersatt der Goldenen Zwanziger, wünschte man sich auch im neoliberalen Selbstbedienungsladen.

Klaus Mann jedenfalls hatte ihn immer für einen verkappten Linken gehalten. Für diesen »leidenschaftlichen und treuen Bewunderer« seiner Schriften blieb Benn auch im Exil der radikale Sprachkünstler, dessen mit Fremdwörtern gespickte und mit Bildungsgut beladene Gedichte in den Augen der neuen Machthaber nie etwas anderes sein würden als »Kulturbolschewismus«. In einem Brief vom 9. Mai 1933 aus Sanary-sur-Mer an der Côte d’Azur zog er alle rhetorischen Register, um den »lieben und verehrten Dr. Benn« für das republikanische Lager zu retten. Der junge Klaus Mann habe die Situation damals richtiger beurteilt, die Entwicklung genauer vorausgesehen, sei »klarerdenkend« gewesen als er selber, hat Benn später eingeräumt. / Kurt Darsow, junge Welt 18.5.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: