Tod des irakischen Diktators

In der NZZ vom 19.12.03 schreibt der in Deutschland lebende Exiliraker Khalid al-Maaly, wie er die Nachricht vom Tod des irakischen Diktators erlebte:

Bei einigen Menschen war die Freude nicht zu übersehen. Andere waren offensichtlich nicht erfreut. Die Iraker in den Emiraten verstecken sich nicht mehr. Sie haben auch keine Angst mehr voreinander. Sie sind wieder normale Menschen. Die Verhaftung von Saddam hat allerdings bei einigen Arabern die Frustration noch verstärkt. Für sie bleibt er der personifizierte Traum vom übernatürlichen arabischen Helden. Nun werfen sie den Irakern Verrat an dieser Ikone vor.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: