Kein VEB Sehnsucht

Inge Müllers Welt bleibt nach dem Zweiten Weltkrieg eine gebrochene, auch wenn der Sozialismus ein Heilsversprechen ist in jenen Jahren der Aufbruchs. Bis 1959, bis zum zehnten Jahrestag der DDR, lebt Inge Müller überzeugt entlang der DDR-Utopie, im Zeichen der Heilserwartung, dass der Kommunismus schon morgen stattfinden soll. Bis 1961 soll der Westen überflügelt werden, bis 1965 soll der Sozialismus erreicht sein – aber da ist Inge Müller in Pankow schon fast tot -, und zwischen 1980 und 2000 soll der Kommunismus installiert werden.

Aber die Sehnsucht? VEB Sehnsucht, gibt es das? Inge Müller sagt: «Mond, Neumond, deine Sichel, / Mäht unsere Zeit wie Gras.» | Judith Kuckart, NZZ 19.4.03 über

Inge Müller: Wenn ich schon sterben muss. Gedichte. Hrsg. von Richard Pietrass. Neuausgabe: Aufbau-Taschenbuch-Verlag, Berlin 1997. 134 S., Fr. 13.40.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: