Gestorben

«Ich brauche dieses Leben», so heisst der Gedichtband, mit dem Werner Lutz 1979 im Suhrkamp-Verlag debütierte. Da war er, mit Jahrgang 1930, bereits 49 Jahre alt und längst ein bekannter Lyriker – und immer noch zu entdecken. Jahrelang hatte er schon geschrieben, erste Gedichte waren in Anthologien und Literaturzeitschriften erschienen, in «Akzente» oder in der legendären Anthologie «Transit». Er galt als scheuer Autor, als einer, wie sein Freund Rainer Brambach an Hans Bender schrieb, der seine Gedichte «ums Verrecken nicht veröffentlichen will». (…)

Werner Lutz ist am 17. Juli im Alter von 85 Jahren gestorben. / Martin Zingg, Neue Zürcher Zeitung 23.7.

Das Gedicht "Schritte zur Tür" von Werner Lutz in der Anthologie "Transit" von 1956 mit Walter Höllerers Randbemerkung (und meiner Handschrift, die die Autornamen eintrug)
Das Gedicht „Schritte zur Türe“ von Werner Lutz in der Anthologie „Transit“ von 1956 mit Walter Höllerers Randbemerkung (und meiner Handschrift, die die Autornamen eintrug)

Werner Lutz in L&Poe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: