20. Leipzigs Sonne

Preis der Leiziger Buchmesse: Es gibt Neues unter der Sonne. Haben sie doch einen Lyrikband unter die „Belletristik“ geschmuggelt. Nicht mehr nur verschämt in der Kategorie Übersetzung (wie früher im Fall Pound). Wer wenn nicht Jan Wagner könnte den Bann lösen? Wir lassen uns gern überraschen.

Ceterum censeo: wenn es ihnen wirklich um Literatur geht und nicht nur um Umsatz, müssen sie eine eigene Kategorie „Lyrik“ einführen. Jan Wagner, zeigs ihnen!

Die Finalisten

Insgesamt 405 Werke aus 115 Verlagen haben sich für den Preis der Leipziger Buchmesse beworben. Die Jury unter der Leitung von Hubert Winkels hat daraus nun jeweils fünf Autoren bzw. Übersetzer in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung nominiert.

Die Nominierten des Preises der Leipziger Buchmesse sind:

Kategorie Belletristik:
Ursula Ackrill: „Zeiden, im Januar“ (Verlag Klaus Wagenbach)
Teresa Präauer: „Johnny und Jean“ (Wallstein Verlag)
Norbert Scheuer: „Die Sprache der Vögel“ (Verlag C.H. Beck)
Jan Wagner: „Regentonnenvariationen“ (Hanser Berlin)
Michael Wildenhain: „Das Lächeln der Alligatoren“ (Klett-Cotta Verlag)

Kategorie Sachbuch/Essayistik:
Philipp Felsch: „Der lange Sommer der Theorie. Geschichte einer Revolte 1960-1990“ (Verlag C.H. Beck)
Karl-Heinz Göttert: „Mythos Redemacht. Eine andere Geschichte der Rhetorik“ (S. Fischer Verlag)
Reiner Stach: „Kafka. Die frühen Jahre“ (S. Fischer Verlag)
Philipp Ther: „Die neue Ordnung auf dem alten Kontinent. Eine Geschichte des neoliberalen Europa“ (Suhrkamp Verlag)
Joseph Vogl: „Der Souveränitätseffekt“ (diaphanes)

Kategorie Übersetzung:
Klaus Binder übersetzte aus dem Lateinischen: Lukrez: „Über die Natur der Dinge“ (Verlag Galiani Berlin)
Elisabeth Edl übersetzte aus dem Französischen: Patrick Modiano: „Gräser der Nacht“ (Carl Hanser Verlag)
Moshe Kahn übersetzte aus dem Italienischen: Stefano D´Arrigo: „Horcynus Orca“
(S. Fischer Verlag)
Mirjam Pressler übersetzte aus dem Hebräischen: Amos Oz: „Judas“ (Suhrkamp Verlag)
Thomas Steinfeld übersetzte aus dem Schwedischen: Selma Lagerlöf: „Nils Holgerssons wunderbare Reise durch Schweden“ (Die Andere Bibliothek)

One Comment on “20. Leipzigs Sonne

  1. lukrez Über die Natur der Dinge, ist ja im Original auch ein Gedicht (eines der schönsten, wie ich finde) Hier aber in einer Prosaübersetzung, was rettet und verdeckt zugleich. Wie ordnen wir das ein?

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: