70. Held und Dichter

In der Welt interviewt Elmar Krekeler Olga Martynova:

Das war am Beginn vom Ende der Sowjetunion. Konnte man da alles lesen, die Werke der Oberiuten etwa, jener Schule des Absurden um Daniil Charms, die auch immer wieder durch Ihre Texte geistern?

Von Charms war in der Sowjetunion der Achtzigerjahre zwar nicht alles, aber doch das meiste offiziell veröffentlicht. Die Gedichte der anderen wurden vor der Perestroika als Schreibmaschinenkopien weitergegeben. Das ist ja überhaupt die Hauptbeschäftigung eines Dichters in einem totalitären Staat: Wir waren immer auf der Jagd nach Texten.

So richtig gefährlich scheinen die russischen Absurden aber nicht gewesen zu sein. Helden und Widerständler waren sie nicht, schreiben Sie in ihrem neuen Band „Von Tschwirik und Tschwirka“.

Die meisten von ihnen wollten nur so wenig wie möglich mit diesem Staat und seiner Kultur und Literatur zu tun haben. Ich glaube aber, dass der Held und der Dichter zwei ganz unterschiedliche Berufe sind. Es gibt selbstverständlich Menschen, die versuchen, diese Berufe in einer, eben ihrer Person zu vereinen. Aber das gelingt meistens nicht: Gute Helden sind in aller Regel schlechte Dichter, und umgekehrt. Doch eine Position der Verweigerung darf man nicht unterschätzen. In einem totalitären Land ist es schon viel an Widerstand, wenn jemand in der Küche sitzt und nur frei denkt. Die meisten Menschen sind mit dem herrschenden Vorstellungssystem völlig einverstanden, sie nehmen es unkritisch an, und das ist auch das Ziel des Systems. Und wenn man das Andersgedachte dann noch aufschreibt und sei es in Form absurder oder komplizierter Gedichte, dann ist das nicht weniger wichtig als politischer Widerstand. In einer Gesellschaft, in der es unmöglich war, über Politik zu sprechen, weil Politik wie eine tägliche Naturkatastrophe war, die man hinzunehmen gelernt hatte, ist das Absurde per se politisch.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: