28. Gedicht

geben und nehmen

das martinsfeuer erhitzt uns
noch als wir zurückkehren

dir ist so mild
dass du dich ausziehst

mir unter die haut gehst
die ich mit dir teile

wir haben keine eile
sind uns mantel und schwert

güte und gabe

 

Andreas Noga

One Comment on “28. Gedicht

  1. Pingback: 46. Der 11. November « Lyrikzeitung & Poetry News

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: