38. PN Review

(früher Poetry Nation) ist eine 1972 gegründete britische Lyrikzeitschrift, die sich der zeitgenössischen Poesie und der Tradition der „angloamerikanischen und europäischen Modernen“ verschrieben hat. Sie verficht das Werk der New York School (John Ashbery, Frank O’Hara und andere) und der „Antipodeans“ (Les Murray, Judith Wright, Bill Manhire u.a.); sie verteidigt das Experimentelle und beobachtet die Lyrik Europas, Asiens, beider Amerika und Afrikas. Dichter wie Andrew Motion, Blake Morrison, Sophie Hannah, Sujata Bhatt, Sinead Morrissey und Jane Yeh hat sie früh veröffentlicht. Die Onlineausgabe ist Abonnenten vorbehalten, aber in einer „Free Tour“ kann man Beiträge als Pdf herunterladen, darunter Gedichte von Sinéad Morrissey, Robert Minhinnick und John Peck, Editorials verschiedener Ausgaben, Interviews mit Jeremy Treglown und Michael Longley, Artikel über die Poesie der Bibel, über Anna Achmatowa in Übersetzung, Besprechungen (Alison Brackenbury – Four Corners of Earth; Grevel Lindop – Purity Of Intent) und als Special Features: Eavan Boland – Six Poets (Rose Ausländer, Elisabeth Langgässer, Else Lasker-Schüler, Hilde Domin, Marie Luise Kaschnitz, Ingeborg Bachmann); David Gervais – Mythology without Myth; Walt Whitman and the Civil War). Die Website enthält die ersten 6 Ausgaben und alle neuen seit Nr. 117 (1996).

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: