Kaschubisches Weihnachtslied

Werner Bergengruen 

(* 4. Septemberjul. / 16. September1892greg. in Riga, Gouvernement Livland, Russisches Reich; † 4. September 1964 in Baden-Baden)

KASCHUBISCHES WEIHNACHTSLIED

Wärst du, Kindchen, im Kaschubenlande, 
wärst du, Kindchen, doch bei uns geboren! 
Sieh, du hättest nicht auf Heu gelegen, 
wärst auf Daunen weich gebettet worden.

Nimmer wärst du in den Stall gekommen, 
dicht am Ofen stünde warm dein Bettchen, 
der Herr Pfarrer käme selbst gelaufen, 
dich und deine Mutter zu verehren.

Kindchen, wie wir dich gekleidet hätten! 
Müßtest eine Schaffellmütze tragen, 
blauen Mantel von kaschubischem Tuche, 
pelzgefüttert und mit Bänderschleifen.

Hätten dir den eig'nen Gurt gegeben, 
rote Schuhchen für die kleinen Füße, 
fest und blank mit Nägelchen beschlagen! 
Kindchen, wie wir dich gekleidet hätten!

Kindchen, wie wir dich gefüttert hätten! 
Früh am Morgen weißes Brot mit Honig, 
frische Butter, wunderweiches Schmorfleisch, 
mittags Gerstengrütze, gelbe Tunke,

Gänsefleisch und Kuttelfleck mit Ingwer, 
fette Wurst und gold'nen Eierkuchen, 
Krug um Krug das starke Bier aus Putzig! 
Kindchen, wie wir dich gefüttert hätten!

Und wie wir das Herz dir schenken wollten! 
Sieh, wir wären alle fromm geworden, 
alle Knie würden sich dir beugen, 
alle Füße Himmelwege gehen.

Niemals würde eine Scheune brennen, 
sonntags nie ein trunk'ner Schädel bluten, — 
wärst du, Kindchen, im Kaschubenlande, 
wärst du, Kindchen, doch bei uns geboren!

3 Comments on “Kaschubisches Weihnachtslied

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: