Mosse-Lectures

Brigitte Kronauer berichtet, wie sie dem Nouveau Roman entkam, Ror Wolf entdeckte und Jean Paul mit Joseph Conrad verkuppelte, Lutz Seiler erzählt von John Maynard, Peter Huchel, Georg Trakl und Pink Floyd, Reinhard Jirgl inspiziert die Werkstatt von Alfred Döblin, Vladimir Sorokin gibt Auskunft über das Schreiben, den Schnee und die Schneestürme, und Colm Tóibín spürt dem Katholizismus Hemingways nach und bringt die Musik zu Gehör, die Thomas Mann und James Joyce in ihre Werke hineingeschrieben haben. / Süddeutsche Zeitung 16.8.

Lothar Müller und Klaus R. Scherpe (Hrsg.): Literarische Nachbarschaften. Mosse-Lectures an der Humboldt-Universität zu Berlin 2014/2015. Verlag Vorwerk 8, Berlin 2016. 144 Seiten, 19 Euro.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: