9. Übersetzt

Ein Band mit Liebesgedichten von Erich Fried, übersetzt von Ali Abdollahi, ist in Iran erschienen, meldet die Agentur IBNA (eine Einrichtung des iranischen Kulturministeriums). Der Artikel informiert über Frieds Übersetzungen aus dem Englischen (Shakespeare, Eliot, Dylan Thomas). Daß er zum Übersetzen kam, weil er als Jude vor Hitler nach England floh, verschweigt der Artikel wie überhaupt die Tatsache, daß er Jude war. Nicht verschwiegen wird aber, daß er umstritten war, weil er den Zionismus angegriffen habe. Ein antizionistischer Jude, das geht in der islamischen Republik (auf seinem Judesein muß man ja nicht herumreiten).

Der Artikel berichtet ferner, daß Frieds Werk hauptsächlich im Westen erschien, aber 1969 sei eine Auswahl seiner Gedichte in der DDR in der Reihe Poesiealbum erschienen, ebenso wie später seine Dylan-Thomas-Übersetzungen in der gleichen Reihe. Das stimmt, obwohl es ergänzungsbedürftig wäre. (In der DDR erschienen mehrere weitere Bände von Fried / bei dem Poesiealbum Dylan Thomas war Fried nicht der einzige Übersetzer / Fried übersetzte auch den israelischen Autor David Rokeah, der vor Hitler aus Lemberg geflohen war, aus dem Hebräischen. Zur gefälligen Benutzung durch das Kulturministerium.)

Ali Abdollahi wurde 1968 in Birjand geboren und hat u.a. Nietzsche, Rilke, Heidegger und Michael Ende ins Persische übersetzt. Seine eigenen Gedichte verfaßt er auf Persisch und Deutsch, einige finden sich in der von Gerrit Wustmann herausgegebenen Anthologie „Hier ist Iran!“

Hier ist Iran! Persische Lyrik im deutschsprachigen Raum. Ausgewählt und eingeleitet von Gerrit Wustmann.

Mit Gedichten von:
Ali Abdollahi, Pegah Ahmadi, Farhad Ahmadkhan, Mirza Agha Asgari (Mani), Houshang Ebtehaj (Sayeh), Sara Ehsan, Mahmood Falaki, Ali Ghazanfari, Salem Khalfani, Mina Khani, Abdolreza Madjderey, Hossein Mansouri, Abbas Maroufi, Madjid Mohit, Leila Nouri Naini, Schirin Nowrousian, Nassrin Ranjbar Irani, Shahrouz Rashid, Negar L. Roubani, Ali Akbar Safaian, Dorna Safaian, SAID, Mohammad Ali Shakibaei, Mitra Shahmoradi-Strohmaier, Mikal Numa Shayegi, Javad Talee, Sanaz Zaresani, Kathy Zarnegi.

Bremen: Sujet Verlag 2011

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: