4. Poesie von „da draußen“

Als ich las, dass Miron Białoszewski kein polnischer Gegen­warts­dichter ist, dessen „jungen“ Tonfall ich zuletzt in der EDIT 57 kennen­lernte, war ich nicht wenig über­rascht. Und ich war regelrecht fas­sungs­los, als ich las, dass Białoszewski a) dieser Tage seinen 90. Geburts­tag feiern würde b) im so­zialis­ti­schen Polen gedichtet hat c) schon tot ist. Und wieder einmal beschleicht mich das Gefühl, dass wir viel zu wenig wissen, von der Dichtung „da draußen“ außerhalb Deutsch­lands, was schon gemacht wurde, von dem wir keinen poeti­schen Schimmer haben, so sehr wir uns auch bemühen. Da sind die ambitio­nierten Über­setzungs­vorhaben oft nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Und Miron Białoszewski ist dabei, soviel sei schon gesagt, eine sehr lohnens­werte Entdeckung. …

Miron Białoszewskis Gedichte sind Texte, die durch ihre lapidare Form extrem scharf werden, ganz als ob sie nur genau so sein können, wie sie sind. Und dennoch bringen sie winzige Details, auf die sonst niemand achtet, über­lebens­groß zur Sprache – ein Loch in der Wand, ein Schlüssel bekommt riesige Auf­merk­samkeit; Alltags­gegen­stände werden zu Projek­tions­flächen psychischer Vorgänge. DIE BALLADE VOM HERUNTERGEHEN ZUM LADEN beschreibt mit grotes­kem Witz, wie jemand treppab, / stellt euch vor, / treppab aus seiner Wohnung in einen Laden geht, und was hörte ich? … was hörte ich? Geraschel von Beuteln und Menschen­gerede. // Und wirklich, ich bin wirklich / zurück­gekommen. Auch alltägliche Begeben­heiten, in die der Zufall hinein­kichert, werden geradezu valentinesk umgekehrt; das hat bei­ßenden Humor. Es wirkt alles erlebt und „nicht aus sno­bis­ti­schem Schaum gemacht, sondern viel­mehr aus redli­chem Schwarz­brot“, schreibt Jan Błoński. Und Tadeusz Sobolewski: „Białoszewski beschreibt die Welt … ein bisschen wie ein Ankömm­ling aus dem All, der sich zum ersten Mal die Erde ansieht“. / Armin Steigenberger, Poetenladen

Miron Białoszewski
Wir Seesterne
Gedichte, polnisch und deutsch
120 Seiten
Reinecke & Voß 2012

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: