3. Adam erkundet die Natur

Isolde Kurz

(* 21. Dezember 1853 in Stuttgart; † 6. April 1944 in Tübingen)

Aus: Die Kinder der Lilith (1908)

Zur Weihnacht 2018 lädt L&Poe zu einem Augenzeugenbericht der Schöpfung ein. Ein paar Kapitel aus einem Poem von Isolde Kurz. Manche Wörter wollen uns zu anderen Wörtern oder Sachen locken.

In der 3. Folge: Wie sich Adam aufführte, als er allein war. Wie er einschlief. Wie der Herr das beobachtet.

Der Herr mit leuchtendem Angesicht,
Als gäb’s im Himmel Schöneres nicht,
Geleitet ihn sorglich auf allen Pfaden,
Ihn zu behüten vor Fall und Schaden.
Doch Adam singt ihm keinen Psalm,
Er streckt sich lang in den Schachtelhalm,
Beriecht die Blumen und das Kraut,
Blinzt in den Äther, der droben blaut,
Und horcht mit vorgestrecktem Hals
Auf die Murmellieder des Wasserfalls.
Der Herr entfernt sich auf ein Weilchen,
Und Adams Haupt sinkt in die Veilchen,
Die an des Baches Rande blühn;
Ihn schläfert nach ersten Lebensmühn.

Lesen Sie in der Fortsetzung: Wie Gott ihm eine Gefährtin schuf. Wie Adam vor #Lilith balzt und bei ihr landet.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: