Kosmopolitische Literatur

In einer Zeit, in der gewisse Politiker wieder von vaterlandslosen Kosmopoliten reden und manche anfangen, Deutschpflicht in Konzerten einzufordern und Heinrich Heines Hoffnung:

Ich bin der inkarnierte Kosmopolitismus, ich weiß, daß dieses am Ende die allgemeine Gesinnung wird in Europa, und ich bin daher überzeugt, daß ich mehr Zukunft habe, als unsere deutschen Volkstümler, diese sterblichen Menschen, die nur der Vergangenheit angehören.

wieder einmal vertagt wird, gefällt mir diese Begründung:

Das besondere Gespür von Uljana Wolf im Umgang mit gleich mehreren Sprachen macht ihren Ruf als Lyrikerin aus. Wolfs „Annäherungen an das Fremde durch spielerische Reflexion sprachlich vermittelter Realität“, so heißt es in der Begründung für den Chamisso-Preis, seien „gelungene Beispiele für eine zukunftsweisende kosmopolitische Literatur“. / Mehr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: