50. Auf Schiefertafeln

Andere Völker singen ihre Gedichte…

Hier ein Gedicht von Marina Zwetajewa, gesungen von Jelena Frolowa

[youtube:http://youtu.be/jlzv4qY4fQw%5D

Hier die deutsche Fassung von Uwe Grüning, aus: Marina Zwetajewa, Gedichte und Prosa. Russ. / dt. Leipzig: Reclam 1987, S. 21

Für S.E.

Auf Schiefertafeln schrieb ichs, ließ die Hand
Es auf die Fältchen welker Fächer schreiben,
Schriebs in den Fluß- und in den Meeressand,
Aufs Eis mit Schlittschuhn, mit dem Ring auf Scheiben, – 

In Bäume, die schon hundert Jahre leben. 
Und mit dem Regenbogen setzte ich
Die Unterschrift, es allen preiszugeben, 
Ans Firmament: ich liebe, liebe, liebe dich! 

Wie wünschte ich, daß jeder mit mir blühte –
An meinen Fingern! – ewig, ohnegleichen!
Und dann: wie ich, die Stirn gesenkt, mich mühte, 
Mit einem Kreuz den Namen auszustreichen.

Du, der in eines Schreibers Hand Gelegte,
Stichst mir ins Herz – sie preßt dich, käuflich, feil!
Du, nicht von mir verkauft, der in den Ring Geprägte!
Bleibst auf den Tafeln des Gesetzes heil. 

18. Mai 1920

Марина Цветаева

С. Э.

Писала я на аспидной доске,
И на листочках вееров поблeклых,
И на речном, и на морском песке,
Коньками по льду и кольцом на стеклах, —

И на стволах, которым сотни зим,
И, наконец – чтоб было всем известно! —
Что ты любим! любим! любим! – любим!
Расписывалась – радугой небесной.

Как я хотела, чтобы каждый цвел
В веках со мной! под пальцами моими!
И как потом, склонивши лоб на стол,
Крест – накрест перечеркивала – имя…

Но ты, в руке продажного писца
Зажатое! ты, что мне сердце жалишь!
Непроданное мной! внутри кольца!
Ты – уцелеешь на скрижалях.

18 мая 1920

Marina Zwetajewa wird 1892 in Moskau geboren (am 8.Oktober vor 120 Jahren!). Ihre Mutter war die Tochter eines Deutsch-Serben und einer Polin. So schrieb sie außer Russisch auch einige deutsche Gedichte. Sie lebte einige Zeit in Italien, der Schweiz, 1904/05 in Freiburg/ Breisgau, 1910 in Dresden. Sie liebt Novalis und Hölderlin und studiert in Paris altfranzösische Literatur. Ihr erster Gedichtband wird von Brjussow, Gumiljow, Marietta Schaginjan und Maximilian Woloschin besprochen – was für ein Start. 1912 heiratet sie Sergej Efron, 1914 verliebt sie sich in Sophia Parnok, 1916 kommt es zur Trennung von Efron (S.E.). Sie verkehrt mit Mandelstam, Brjussow, Balmont, Pasternak, Majakowski, Bely, Blok, schreibt sich mit Rilke.  Efron, der gegen die Bolschewiken agiert, holt sie ins Exil, spät erfährt sie, daß er von Paris aus für den sowjetischen Geheimdienst arbeitet. Efron – der in politische Attentate u.a. gegen Trotzkis Sohn verwickelt ist, kehrt 1938 in die Sowjetunion zurück, sie selber 1939. Efron wird 1941 selbst Opfer von Stalins Terror. Marina Zwetajewa erhängt sich im August des gleichen Jahres und wird in einem Massengrab in Tatarien beigesetzt.

Einzelne Gedichte Russisch und Deutsch hier

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: