Rede an die Nation

Am 24. Mai 1994, in einer seiner ersten Reden an die Nation, trug der frisch gewählte Präsident Nelson Mandela ein Gedicht vor, das von einem namenlosen farbigen Kleinkind erzählt, das 1960 von Polizisten ermordet wurde. Die Rede flimmerte über sämtliche Fernsehkanäle des Landes. Das Gedicht hatte die weisse Südafrikanerin Ingrid Jonker (1933-65) geschrieben, kurz nachdem sie eine Zeitungsnotiz über die reale, alltäglich-brutale Tat gelesen hatte, «Child shot dead at Nyanga» … / Ruth Schweikert, NZZ 11.5.02

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: